Gründung eines Stifter-Fonds

Die Errichtung eines Stifter-Fonds ist eine besondere Form der Zustiftung in den Kapitalstock der Bürgerstiftung Braunschweig. Zwei Varianten sind möglich: Ein Themen-Fonds verbindet den vorgesehenen Verwendungszweck mit der Zuwendung, ein Namens-Fonds den Namen des Stifters. Das zugestiftete Fonds-Kapital wird Teil des Vermögens der Bürgerstiftung Braunschweig. Fonds verfügen über keine eigenen Gremien. Satzung und Zweck werden vertraglich vereinbart und lassen sich flexibel anpassen. Eine zeitliche Begrenzung ist möglich.

Themen-Fonds

Die Stiftungszwecke von Stiftungen sind so vielfältig wie die Menschen, die sie errichten. Steht der Wunsch im Vordergrund, Projekte in bestimmten Bereichen auf den Weg zu bringen und zu unterstützen, bietet die Bürgerstiftung Braunschweig die Möglichkeit, in bereits unter ihrem Dach bestehende Themenfonds zu stiften oder zu spenden. Themen-Fonds sind darauf ausgelegt, mit weiteren Zustiftungen aufgestockt zu werden.

Die Zuwendungen erfolgen an die Bürgerstiftung Braunschweig, die damit ausschließlich und unmittelbar die genannten Zwecke fördert. Stiftungen oder Spenden sind in jeder beliebigen Höhe möglich und erwünscht.

 

Namens-Fonds

Wollen Sie stifterisch tätig werden ohne administrativen Aufwand für eine eigene Stiftungs­gründung? Dann ist ein Namens-Fonds das geeignete Instrument - eine besondere Form der Zustiftung in den Kapitalstock der Bürgerstiftung Braunschweig. Er verbindet den Namen der Stifter und/oder den von ihnen vorgesehenen Zweck mit ihrer Zustiftung.

Der erste Stifter-Fonds unter dem Dach der Bürgerstiftung Braunschweig wurde im Dezember 2015 errichtet.

 

Olbrich-Stifter-Fonds

Der Olbrich-Stifter-Fonds wurde errichtet um Bildung und Erziehung sowie Völkerverständigung selbstlos zu fördern und zu entwickeln. Diese Zwecke werden insbesondere durch Bildungs- und Erziehungsmaßnahmen zu Gunsten von Kindern und Jugendlichen sowie die Integration von Flüchtlingen verwirklicht.
Diese Zwecke sollen auch in Russland, der Ukraine und Weißrussland verwirklicht werden. Auch die ärztliche Behandlung von Kindern und Jugendlichen aus diesen Ländern soll finanziell unterstützt werden.
Als weiterer Förderzweck sollen Projekte der russisch orthodoxen Kirche im In- und Ausland unterstützt werden.