Alleine war gestern! Stiftung

Alleine war gestern!

Die Stiftung wurde am 24. September 2015 unter dem Dach der Bürgerstiftung Braunschweig gegründet.

Die Zwecke der Stiftung sind in der Satzung definiert. In Auslegung des § 2 der Satzung ist danach Ziel der Stiftung die Unterstützung und Durchführung von allen sozialen Projekten, die geeignet sind, Not leidende Menschen wirtschaftlich und seelsorgerisch zu unterstützen, die wirtschaftliche und pädagogische Situation in Kindergärten und Schulen zu fördern, Projekte zu unterstützen, die eine gesündere Ernährung zum Ziele haben, Projekte und Vorhaben zu fördern, die es sich zum Ziel gesetzt haben, das Bürgerschaftliche Engagement zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke zu erhalten und zu verbessern. Dazu gehört insbesondere auch die Förderung von Projekten mit dem Ziel eines würdevollen Alterns.

Zusammengefasst sind dies die Bereiche

  • Altenhilfe
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Bildung
  • Ernährung

Die Demographische Entwicklung wird Auswirkungen haben auf die Qualität und Bezahlbarkeit der Altenpflege. Begleitend führt dies dazu, dass in der Altenpflege zukünftig die Suche nach Fachpersonal deutlich schwieriger werden wird, als dies heute bereits der Fall ist.

Im ländlichen Raum besteht die Gefahr, dass durch diese Entwicklung die Infrastruktur leiden wird, weil die Überalterung im Vergleich mit der Stadt schneller voranschreitet.

Dies wird sich auf die Arbeitsplatz-und Wohnraumstruktur genauso auswirken wie auf die Kinderbetreuungs- und schulische Situation. Einkaufsmöglichkeiten und die ärztliche Grundversorgung sind davon ebenfalls negativ betroffen.

"Schließt die Schule, stirbt das Dorf": Insgesamt nimmt die Anzahl der Bildungseinrichtungen ab; die Sicherung eines wohnortnahen Bildungsangebots wird in manchen Landesteilen zur Herausforderung: Seit 1998 ist die Anzahl der Kindertageseinrichtungen (+ 9%) und Hochschulen (+ 24%) in Deutschland gestiegen, die Zahl allgemeinbildender Schulen jedoch im gleichen Zeitraum um 19% gesunken.

Sinkende Schülerzahlen stellen außerhalb der Ballungsräume viele Kommunen vor Probleme, ein wohnortnah erreichbares Schulangebot bereitzustellen, vor allem auch in Ostdeutschland.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stiftung.

Winnigstedt im Landkreis Wolfenbüttel gehört zu den Orten, die aufgrund der neusten Berechnungen zur demographischen Entwicklung um die Existenz der Grundschule fürchten muss.

Die Menschen vor Ort setzen sich bereits intensiv für den Erhalt der Schule ein. Die Stiftung „Alleine war gestern!“ will die Bemühungen der Schulleitung und der Lehrkräfte für die Erarbeitung eines attraktiven schulischen Angebots unterstützen. Hierzu zählen unter anderem die Durchführung eines Zirkusprojektes im Sommer 2016 und die Überarbeitung der Internetseite der Schule. In 2018 entstand der Dorftreff.