Stiftung "Künstler von morgen - mehr Kreativität in und für Braunschweig"

Künstler von morgen

"Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben." …dieser Ausspruch Pablo Picassos gilt für alle Künste. Und wir dürfen diejenigen nicht verlieren, die wirklich ein Talent haben und unsere Künstler von morgen werden können: auf der Bühne, im Atelier oder am Instrument.


Auch Sie teilen sicher die Vision, dass jedes Kind die ihm geschenkten Gaben zur Entfaltung bringen kann. Darüber hinaus brauchen wir Künstler-auch in Braunschweig. Ihr Schaffen spendet uns Freude, Schönheit und neue Ideen.
Seit je her ist dieses Wissen der Ansporn unseres Engagements in der New Yorker Musischen Akademie im CJD Braunschweig. Unser professioneller Unterricht unterstützt jedes Kind und jeden Jugendlichen, das Kreative in sich zu entdecken und dauerhaft zu entwickeln.

2013  - nach fünfzehn erfolgreichen Jahren Musische Akademie - wurde der nächste Schritt geplant: Denn Musische Bildung kann sich niemals komplett selbst finanzieren. Die bestmögliche Unterstützung auf lange Sicht gewinnt man aus einer eigenen Stiftung -ausschließlich für die Förderung der Künstler von morgen. Daher wurde gemeinsam mit der Bürgerstiftung Braunschweig die Stiftung „Künstler von Morgen – mehr Kreativität in und für Braunschweig“ gegründet.

Weitere Informationen zur Stiftung.

Das Pilotprojekt „Interkulturelle Musikgruppen“ bietet an der Musischen Akademie seit April 2018 Musikkurse für geflüchtete Kinder. Über Instrumentalunterricht, gemeinsames Musizieren und damit verbundenes Wecken und Fördern von Talenten werden Integration und Sprachverständnis der Kinder gestärkt. Mithilfe der Förderung wird die Durchführung der Gruppenangebote zwischen Oktober 2018 und April 2019 ermöglicht. Die Förderung umfasst neben projektbezogenen Materialanschaffungen vor allem den zeitlichen Aufwand für die Musikpädagogin Almut Hesse. Dieser betrifft sowohl die Unterrichtseinheiten als auch die Vor- und Nachbereitung der Stunden sowie Vermittlung und Unterstützung z.B., wenn einzelne Kinder traumabedingt besondere Zuwendung brauchen.

Kindern und Jugendlichen, die durch Flucht- oder Kriegserfahrung teilweise stark traumatisiert sind, wird kostenfreier Instrumentalunterricht ermöglicht, um dadurch ihre Resilienz zu erhöhen und Fähigkeiten zu entwickeln, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen. Voraussetzung zum Erhalt eines Stipendiums ist der Nachweis staatlicher Transferleistungen der Eltern. Sollte sich infolge einer Veränderung der finanziellen Verhältnisse (z.B. durch Aufnahme einer Arbeit) die Möglichkeit zur eigenständigen Weiterfinanzierung des Unterrichts ergeben, entfällt die Stipendienleistung. Mithilfe der Förderung werden Stipendien für bis zu 15 Kinder/Jugendliche unterstützt.