Ostfalia Hochschulstiftung - Die Mischung macht's!

Ostfalia

Braunschweig und die Region zukunftsorientiert stärken ist das gemeinsame Anliegen der Bürgerstiftung Braunschweig und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. 

Beide Organisationen sind Erfolgsgeschichten und passen in Denken und Handeln perfekt zusammen: 

· 2003 wurde die Bürgerstiftung Braunschweig von 98 Stiftern – Braunschweiger Bürgerinnen und Bürgern – gegründet.

· Die 1905 gegründete Christlich-Soziale Frauenschule in Braunschweig und die 1928 errichtete Staatliche Ingenieurakademie fusionierten im Jahr 1971 zur Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. Von 1971 bis heute ist die Zahl der Studierenden von 850 auf über 14.000 gestiegen. Mit zwölf Fakultäten ist die Hochschule in Wolfenbüttel, Wolfsburg, Salzgitter und Suderburg zu Hause. Um dem Ergebnis ihres stetigen Wachstums sowie ihrer regionalen Identität gerecht zu werden, entschied sich die Hochschule im Jahr 2009 für den Namenszusatz „Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften“. Heute gehört die Ostfalia zu den größten Hochschulen Niedersachsens. Kontinuierlicher Aufbruch und stetiges Wachstum prägen beide Organisationen und so wurde am 22. Mai 2011 gemeinsam die Ostfalia Hochschulstiftung gegründet. 

Erträge aus dem Stiftungskapital sollen langfristig Forschung und Lehre stärken. Geplant sind beispielsweise Stipendien für Studierende sowie die Unterstützung interdisziplinärer Projekte.

Derzeit spielen Stiftungserträge für staatliche Hochschulen in Deutschland kaum eine Rolle, während an staatlichen Universitäten in den USA und Großbritannien Spenden und Stiftungserträge zwischen 10 und 30 Prozent des Budgets ausmachen. Auch hierzulande wünschen sich Bürgerinnen und Bürger mehr Unabhängigkeit vom Staat. Die Bürgerstiftung und die Ostfalia beteiligen sich jetzt gemeinsam an diesem Kulturwandel. Für beide Partner ergibt sich eine „Win-Win-Situation“: 

Für die Ostfalia bedeutet die Gründung der Stiftung die Bündelung ihrer Spenden- und Sponsoringaktivitäten, um rasch und flexibel unterstützen zu können. 

Die Bürgerstiftung erfüllt ihre eigenen Stiftungszwecke Bildung, Wissenschaft, Forschung und kann ihr Netzwerk einsetzen und weiter ausbauen. 

Weitere Informationen und Online-Spenden unter www.ostfalia.de/hochschulstiftung.

Ostfalia Hochschulstiftung zeichnet engagierte Studierende aus

Hochschulleitung überreicht den Preis „Dein Verein“

Fünf Studierende der Ostfalia Vereine hatten am Morgen des 27. Januar auf dem Campus Wolfenbüttel allen Grund sich zu freuen, denn mit dem Preis „Dein Verein“ zeichnete sie die Ostfalia Hochschulstiftung sie für ihr besonderes Engagement aus.

Die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung für herausragenden Einsatz innerhalb eines Vereins überreichten als Mitglieder des Stiftungsrates Ostfalia-Präsidentin Prof. Dr. Rosemarie Karger und der Vizepräsident für Personal und Finanzen der Hochschule, Dipl.-Ing. Volker Küch M.A..

Die jeweiligen Vereine der Studierenden können sich ebenfalls freuen, denn das Preisgeld kommt ausschließlich ihnen zugute. Zuhause sind die Preisträgerinnen und Preisträger an allen vier Standorten der Hochschule: in Wolfenbüttel, Wolfsburg, Salzgitter und Suderburg.

So ist Preisträgerin Claudia Nodop von der Fakultät Handel und Soziale Arbeit am Campus Suderburg im Schützenverein Ladekop aktiv. Lea Sophia Frohloff ist an der Fakultät Bau-Wasser-Boden immatrikuliert, die sich ebenfalls am Ostfalia-Campus Suderburg befindet. Sie erhielt die Auszeichnung für ihren langjährigen Einsatz für den Ruderverein Uelzen. „Gut Wehr“ engagiert sich für die Freiwillige Feuerwehr Timmenrode. Toni Engel von der Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien am Campus Salzgitter freut sich hier über die Anerkennung der Ostfalia Hochschulstiftung. Preisträger Frank Stiddien von der Fakultät Elektrotechnik am Campus Wolfenbüttel möchte das Geld gerne für Projekte der Marine-Jugend in Braunschweig investieren. Benjamin Riehn, Student der Fahrzeugtechnik am Campus Wolfsburg wurde als Mitglied im Handballsportclub Ehmen ausgezeichnet, für den er sich seit vielen Jahren einsetzt.

„Nicht nur auf dem Campus bedeuten Ehrenamtliche, die sich für andere einbringen, eine Bereicherung für die Gemeinschaft. Deshalb freue ich mich sehr über das Engagement unserer Studierenden“, erklärt Ostfalia-Präsidentin Rosemarie Karger.

Die Ostfalia Hochschulstiftung wurde im Jahr 2011 unter dem Dach der Bürgerstiftung Braunschweig mit dem Ziel gegründet, Braunschweig und die Region zukunftsorientiert zu stärken. Die Stiftung möchte die Studierenden der Hochschule seitdem jedoch nicht nur innerhalb der Hörsäle, sondern auch bei ihren gesellschaftlichen Anliegen unterstützen.

von Links: Volker Küch, Marcus Rausch und Christa Lesemann (als Vertretung für Toni Engel), Frank Stiddien, Claudia Nodop, Benjamin Riehn, Rosemarie Karger

 

Außerdem wurden im Jahr 2016 folgende Projekte gefördert:

-Kinderuni Fahrtkosten

-Campus Open Air der Ostfalia

-Deutschlandstipendien

-Fachtagung